Was sollte ich für eine effektive Disaster Recovery in einen Backup einbeziehen?

Alles! Für zuverlässige Disaster Recovery dürfen Sie sich nicht nur mit dem einfachen Kopieren Ihrer Datenbanken und Dateien zufrieden geben. Ihre gesamte Infrastruktur bestehend aus Servern, PCs, NAS und SAN umfasst unverzichtbare Produktionsdaten. Für eine vollständige Wiederherstellung müssen Sie Anwendungseinstellungen, Betriebssystemkonfigurationen, Lesezeichen und Registrierungsdaten einbeziehen. Beim Backup sollten Sie die Hypervisoren und Endgeräte nicht vergessen. Auf dem Laptop des Chefs könnten sich wichtigere Daten befinden als auf den meisten Servern!

Die patentierte Disk-Imaging-Technologie von Acronis kümmert sich automatisch um alles. Unsere Backups erfassen alles auf Ihren Festplatten (außer unwichtigen Dingen wie freier Speicherplatz und Paging-Dateien).

Wo sollte ich den Backup meiner Daten speichern?

Die Wahl des Speicherorts hängt von mehreren Faktoren ab: Produktionszyklen, Compliance, Unternehmensrichtlinien usw. Als Experten für Disaster Recovery empfehlen wir Ihnen dringend, die 3-2-1-Regel einzuhalten: Sie sollten immer 3 Kopien Ihrer Daten auf mindestens 2 Arten von Speichermedien haben, wovon mindestens 1 Kopie an einem anderen Ort gespeichert wird.

Beispiel: Backup aller Windows-Server (Ort 1) an ein zentrales NAS auf Plattenbasis (Ort 2) plus weitere Kopien in der Cloud.

Alle Backup-Produkte von Acronis unterstützen die 3-2-1-Regel. Unsere Produkte ermöglichen Ihnen nicht nur, mehrere Kopien zu erstellen und an mehrere Speicherziele zu senden, sondern sie bieten auch eine nahtlose Integration in die ultrasichere Acronis Cloud. Damit können Sie ohne zusätzliche Schritte vollständige System-Backups an andere Orte senden und dort aufbewahren!

Wie oft sollte ich einen Backup durchführen?

Häufige Backups stellen zwar sicher, dass Sie weniger Daten verlieren, benötigen aber andererseits mehr Speicherplatz. Seltenere Backups sparen Speicherplatz, aber Sie verlieren alle Daten, die zwischen dem letzten Backup und einem Notfall erstellt wurden.

Dieser Zeitraum der Unsicherheit wird als RPO bezeichnet (Recovery Point Objective, Wiederherstellungspunkt). Sie müssen Ihre Möglichkeiten abwägen und einen Ausgleich zwischen niedrigeren Kosten und kürzerem RPO finden. Bei kleinen bis mittelgroßen Unternehmen wird normalerweise mit einem RPO von 24 Stunden gearbeitet (tägliche Backups). Für geschäftsentscheidende Anwendungen, bei denen es häufigere Änderungen gibt, wird normalerweise alle paar Stunden ein Backup durchgeführt.

Acronis Backup-Produkte umfassen einige intelligente Backup-Funktionen, die das Finden dieses Ausgleichs unterstützen. Wir bieten inkrementelle Backups, die nur das sichern, was seit dem letzten Backup geändert wurde, wodurch Speicherplatz gespart wird. Sie erhalten außerdem Tools zum Deduplizieren und Komprimieren, um die Speicher- und Netzwerknutzung zu maximieren, ohne Kompromisse bei Ihren Anforderungen an die Disaster Recovery einzugehen.

Sollte ich meinen Disaster Recovery-Plan testen?

Auf jeden Fall! Der Erfolg Ihres Disaster Recovery-Plans ist nicht nur von den verwendeten Backup-Tools abhängig, sondern auch davon, wie gut Personen und Abläufe vorbereitet sind. Idealerweise sollten Sie Ihre Disaster Recovery-Pläne alle drei Monate testen (aber nicht seltener als einmal pro Jahr). Versäumen Sie nicht, Ihren Disaster Recovery-Plan während und nach diesen Test zu verbessern und auszubauen.

Acronis kann Ihnen dabei behilflich sein. Viele unserer Produkt sind nicht nur außerordentlich benutzerfreundlich, sondern sie bieten auch einfache, schrittweise Anweisung zur Disaster Recovery, die nach jedem Backup automatisch per E-Mail an die Mitarbeiter gesendet werden.

Wie schnell kann ich im Notfall die Wiederherstellung durchführen?

Die Disaster Recovery-Prozesse benötigen Zeit vom Eintreten eines Notfalls bis zur vollständigen Wiederaufnahme des Betriebs. Dieser Zeitraum wird als RTO bezeichnet (Recovery Time Objective, Wiederherstellungszeit-Ziel). Bei einem einzelnen Server beträgt die RTO normalerweise zwischen 2 und 24 Stunden. Bei größeren Rechenzentren können 24 bis 72 Stunden erforderlich sein. Die Wiederaufnahme des normalen Betriebs eines kompletten Unternehmens kann sogar noch länger dauern.

Mit Produkten von Acronis können Sie beträchtlich Zeit einsparen. Da unser patentiertes Disk-Imaging Ihr gesamtes System erfasst, brauchen Sie weder Betriebssysteme neu zu installieren noch Applikationen neu zu konfigurieren noch Daten separat wiederherzustellen. Wir erledigen dies alles mit einem einzelnen Backup. Außerdem bieten wir großartige Services für die Disaster Recovery, mit denen große Mengen von Backup-Daten aus der Acronis Cloud an Ihre Tür geliefert werden können, ohne Ihr Netzwerk zu belasten.

Muss ich für eine vollständige Disaster Recovery die gleiche Hardware bereitstellen?

Nein, das ist nicht nötig! Wenn ein Notfall eintritt, können Sie möglicherweise nicht die gleiche Hardware finden oder sich leisten wie Sie bisher benutzt haben.

Alle Acronis Backup-Produkte enthalten die Funktion Universal Restore. Mit dieser hochentwickelten Wiederherstellungstechnologie können Sie ein komplettes System ohne komplexe Verfahren auf der Hardware eines vollkommen unterschiedlichen Herstellers wiederherstellen. Sie können sogar einen physischen Server auf einer virtuellen Maschine wiederherstellen!