WBT – Woche-5 (ATI für PC oder Mac)

Das richtige Werkzeug!

Zuerst eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse aus unseren ersten vier Artikeln:

  1. In den letzten Jahrzehnten haben PC- und Mac-Anwender erlebt, dass die Datenmengen ständig gewachsen sind – und dieser Trend wird ziemlich sicher anhalten! Auf Ihrem Computer befindet sich mittlerweile Ihr vielleicht wichtigster Besitz – Ihre komplette digitale Welt.
  2. Zu deren Schutz benötigen Sie sowohl eine Antivirus- wie auch eine Backup-Software. Eine Antivirus-Software kann Ihre Daten zwar vor Viren und Hacker-Angriffen schützen, aber nicht vor Benutzerfehlern, Hardware-Ausfällen, Geräte-Verlust/-Diebstahl, natürlichen Desastern, Software-Fehlern und Problemen, die durch Software-Upgrades/Updates entstehen können.
  3. Festplattenlaufwerke sind zudem störungsanfälliger als viele Leute glauben. Kürzliche Studien haben gezeigt, dass statistisch über einen Zeitraum von drei Jahren eins von vier Laufwerken ausfällt.
  4. Disk-Image-Backup ist die bevorzugte Backup-Methode. Wie bei einer dateibasierten Backup-Software können Sie aber auch mit Disk-Image-Backups einzelne Dateien und Ordner sichern und wiederherstellen. Im Unterschied zu dateibasierten Backups können Sie hier aber auch das komplette Betriebssystem, alle Anwendungen, den Browser-Verlauf, Voreinstellungen, Konfigurationen, Lesezeichen, Gerätetreiber etc. sichern – also schlicht alles auf Ihrem System! Bei einer Wiederherstellung können Sie entweder das komplette System oder nur bestimmte Dateien und Ordner auf den Stand des Backups zurücksetzen. Zudem können Sie Ihren Computer auch auf fabrikneuer Hardware wiederherstellen (Bare Metal Recovery). Dies ist ausgesprochen hilfreich, wenn Ihr bisheriger Computer komplett beschädigt oder gestohlen wurde oder Sie ihn verloren haben.
  5. Denken Sie daran, dass eine Backup-Kopie oft nicht ausreicht. Einen wirklich verlässlichen Schutz erreichen Sie nur, wenn Sie die 3-2-1-Regel von Acronis befolgen: erstellen Sie 3 Kopien Ihrer Daten auf 2 unterschiedlichen Medien und speichern 1 Kopie extern (offsite, am besten in der Cloud). Genauso wichtig sind regelmäßige Backups, um den Datenverlust beim Eintreten eines Störfalls zu minimieren.