How to

Entscheidungen, Entscheidungen: Wie MSPs die Berichte von Drittanbietern verwenden können, wenn sie nach der richtigen Ransomware-Lösung suchen

Ransomware und Cyber-Angriffe tauchen mittlerweile fast täglich in den Nachrichten auf. Kleine Unternehmen sind dafür bekannt, eher schwächere Cyber Security-Lösungen einzusetzen. Und Service Provider haben Schwierigkeiten, die passenden modernen Lösungen gegen solche Angriffe auszuwählen, zu integrieren und zu implementieren. Es wird geschätzt, dass die Ransomware-Angriffsrate auf Unternehmen bis zum Jahr 2021 auf 11 Angriffe pro Minute hochgehen wird.

AcronisCyber Cloud

Grundsätzlich gilt, dass viele ältere Data Protection- und Cyber Security-Lösungen nicht besonders wirksam gegen moderne Cyber-Bedrohungen sind. Dabei ist es entscheidend, solche Lösungen auszuwählen, die kontinuierlich neue, auf künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen (ML) basierende Technologien einsetzen, um den böswilligen Angreifern möglichst immer einen Schritt voraus zu sein.

Ransomware and cyberattacks

Die Bedeutung unabhängiger Berichte

Eine wertvolle Entscheidungshilfe bei dieser Auswahl sind unabhängige Forschungsinstanzen, die objektiv bewerten, welchen Schutz und welche Leistung die konkurrierenden Lösungen bringen. Entsprechende Studien sind deswegen so relevant, weil sie genau die objektiven, professionellen Analysen bieten, die die meisten MSPs, VARs und IT-Profis nicht selbst durchführen können. Dank dieser Studien können Sie entscheiden, ob der von Ihnen verwendete oder in Betracht gezogene Hersteller Ihre Daten in der heutigen Bedrohungslandschaft sicher schützen kann.

Die Berichte unabhängiger Testlabors belegen regelmäßig die Effektivität der Cyber Protection-Technologie von Acronis gegen moderne Bedrohungen – insbesondere im Vergleich zu anderen gängigen Lösungen. Betrachten wir zur Verdeutlichung drei unterschiedliche Tests des Security Labs von NioGuard.

Das Analyseunternehmen NioGuard ist Mitglied der AMTSO (Anti-Malware Testing Standard Organization). Das bedeutet, dass alle von ihm durchgeführten Untersuchungen dem AMTSO-Standard für faire, transparente und unabhängige Tests entsprechen. Dies ist wichtig, weil Acronis selbst dann keine Studie beeinflussen kann, wenn wir den Test in Auftrag geben. Daher können MSPs und alle anderen darauf vertrauen, dass die Ergebnisse unverfälscht und korrekt sind.

1. Crypto-Jacker-Erkennungstest

Die Bedrohung im Überblick. Krypto-Jacking-Angriffe durch illegale Krypto-Mining-Malware.

Krypto-Mining ist eine Malware-Variante, die die Computer-Performance beeinträchtigt und die Energiekosten in die Höhe treibt – und betroffene Systeme zusätzlich weiteren Risiken aussetzt, weil Krypto-Jacker häufig mit Ransomware gebündelt werden. Laut den Studien des Unternehmens SonicWall haben Cyber-Kriminelle allein im ersten Halbjahr 2019 beeindruckende 52,7 Millionen US-Dollar erbeutet, indem sie digitale Krypto-Währungen (wie Bitcoins) auf den Computern der Opfer „schürften“. Und dieser Trend zeigt eine steile Kurve nach oben!

Unabhängige Studie. NioGuard hat neun Top-Endpunkt-Sicherheitslösungen (inklusive der von Acronis) in ihrer Wirksamkeit gegen 22 verschiedene Krypto-Mining-Malware verglichen. Einige dieser Krypto-Miner greifen auf den Hauptprozessor (CPU), andere auf den Grafikprozessor (GPU) zurück, um Krypto-Währungen zu generieren. Bei den Tests wurden die positiven und negativen Erkennungsraten, die Erkennungsgenauigkeit sowie eine Einstufung des Schutzes (die Schutzrate) ermittelt.

Das Ergebnis. Überraschenderweise konnte Acronis viele führende Cyber Security-Endpunkt-Lösungen schlagen und damit insgesamt den zweiten Platz belegen. NioGuard stellte fest, dass Acronis „die höchste Schutzklasse AAA erfüllt, die sehr gute Schutzfunktionen zur Erkennung von CPU- und GPU-Krypto-Minern bietet und eine Schutzrate von 94% erreicht“.

Weitere Informationen zu dieser Studie können Sie hier nachlesen.

2. Selbstschutz gegen Ransomware

Die Bedrohung im Überblick. Kompromittierte Business-Backup-Software.

In Anbetracht der Werte, die mit modernen Geschäftsdaten generiert werden, wird klar, wie wichtig Backups in der IT-Strategie von Unternehmen sind. Und es sind eben diese Werte, die die Daten für Kriminelle zu einem verlockenden Ziel machen. Damit wird auch verständlich, warum gerade Backups gezielt von Ransomware angegriffen werden. Unternehmen benötigen folglich eine moderne Data Protection, die Ransomware auch daran hindern kann, die (auf den betroffenen Maschinen vorliegende) Backup-Software sowie deren Agenten und Backup-Dateien zu beschädigen oder zu verschlüsseln. Nur so kann sichergestellt werden, dass alle Daten, Applikationen und Systeme bei Bedarf wiederherstellbar sind.

Unabhängige Studie. NioGuard hat einige populäre Backup-Lösungen für Unternehmen daraufhin evaluiert, wie gut diese sich selbst gegen Ransomware wehren können – und zwar lokal sowie in der Cloud. Das Labor führte 31 Tests durch, um unterschiedliche Angriffsszenarien auf die lokalen Backups, Programmdateien, Prozesse und Dienste der getesteten Software zu simulieren – inklusive dem dazugehörigen Cloud Storage.

Das Ergebnis. Von vier getesteten Business-Backup-Lösungen bestand nur Acronis Cyber Backup die Anforderungen. Während die anderen Lösungen die meisten Angriffe nicht stoppen konnten, verwendet unsere integrierte Acronis Active Protection-Abwehrtechnologie künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML), um solche Bedrohungen in Echtzeit zu bekämpfen – was auch bisher unbekannte Malware-Varianten mit einschließt.

Weitere Informationen zu dieser Studie können Sie hier nachlesen.

Ransomware

3. Ransomware-Angriffe der nächsten Generation erkennen und stoppen

Die Bedrohung im Überblick. Da Cyber-Kriminelle auf KI und wachsende Rechenpower zurückgreifen können, um ihre Zero-Day-Ransomware-Angriffe effektiver und schädlicher zu machen, können herkömmliche Anti-Malware-Lösungen oft von neuen Bedrohungen und Bereitstellungsvektoren überwunden werden. Klassische, signaturbasierte Antivirus-Programme können da nicht mehr mithalten.

Unabhängige Studie. NioGuard hat eine Reihe von Tests mit verschiedenen populären Anti-Ransomware-Lösungen durchgeführt, um zu zeigen, welche Lösungen gegen heutige Bedrohungen wirksam sind. Um die Effektivität von Verhaltenserkennungen und KI-Heuristiken bei der Abwehr unbekannter Bedrohungen zu bewerten, gestaltete das Labor 18 Szenarien, um verschiedene Ransomware-Verhaltensmuster und Krypto-Locker-Funktionen zu simulieren.

Die Ergebnisse. Acronis Active Protection konnte 11 von insgesamt 15 Angriffen stoppen und bot damit eine weit bessere Leistung als jedes andere der 22 getesteten Anti-Malware-Produkte. Tatsächlich konnte die zweitplatzierte Lösung lediglich sechs Angriffe blockieren – und 50% der getesteten Lösungen boten überhaupt keine effektiven Ransomware-Abwehrfähigkeiten!

Weitere Informationen zu dieser Studie können Sie hier nachlesen.

Abschließende Überlegungen

Wenn es um Ransomware-Abwehr geht, sollte es keinen Spielraum für Fehler geben. MSPs und die von ihnen betreuten Unternehmen müssen beurteilen können, welche Hersteller in der Lage sind, Daten effektiv vor solchen und anderen wachsenden Bedrohungen (wie Krypto-Jacking) zu schützen. Wie die oben aufgeführten unabhängigen Studien verdeutlichen, ist Acronis Active Protection eine einzigartige Technologie, um die heutigen Cyber-Bedrohungen effektiv in Schach zu halten.

Durch die Bereitstellung von Acronis Lösungen können MSPs nicht nur die Daten und Systeme ihrer Kunden in jeder Umgebung (egal ob physisch, virtuell, lokal oder in der Cloud) schützen, sondern auch ihre eigenen Systeme – und damit nicht zuletzt auch ihren guten Ruf. Da die Acronis Active Protection-Technologie direkt in den Acronis Cyber Protection-Lösungen integriert ist, können unsere Anwender darauf vertrauen, dass ihre Daten von einer Technologie geschützt werden, die – wie von unabhängigen Stellen bestätigt – die heutigen modernen Cyber-Bedrohungen am besten kontern kann.