June 24, 2021 — Acronis

Benötigt Ihr Unternehmen (oder benötigen Ihre Kunden) eine Cybersicherheitslösung?

Cyber Protect Cloud

Ob Sie ein Unternehmen oder ein managed service provider (MSP) sind, Sie kennen die Antwort auf diese Frage. Unabhängig davon, ob es sich bei Ihrem Unternehmen um ein kleines bis mittleres Unternehmen (SMB) oder ein Großunternehmen handelt, benötigen Sie eine Cybersicherheitslösung. Lesen Sie weiter und erfahren Sie, warum eine Investition in die Cybersicherheit heute wichtiger ist, denn je.

Aufstrebende Technologie für Cybersicherheit

Um modernen Bedrohungen, die immer dynamischer und raffinierter werden, einen Schritt voraus zu sein, entwickeln sich die Lösungen für die Cybersicherheit schnell weiter. Hier sind sechs der neuesten Technologien, die in Lösungen der nächsten Generation integriert werden.

Die verhaltensheuristische Analyse erkennt Malware auf der Grundlage der Analyse des Verhaltens eines Programms. Wenn sich das Programm „falsch“ verhält (z. B. andere Dateien verändert, legitime Dateien so verändert, dass sie sich anders verhalten usw.), wird es als Malware gekennzeichnet. Dieser Ansatz hat sich zu einer Verhaltensheuristik weiterentwickelt, bei der die Regeln nun das Verhalten der Programme verfolgen können. Wenn beispielsweise legitime Software nicht dazu gedacht ist, sich selbst in Systemprozesse einzuschleusen, dies aber tatsächlich tut, wird die Software durch heuristische Verhaltenserkennung als infiziert gekennzeichnet.

Die heuristische Verhaltensanalyse beginnt nun auch, das Nutzerverhalten zu analysieren. Wenn zum Beispiel der Tippstil eines bestimmten Benutzers plötzlich anders aussieht, kann die Technologie diese Veränderung erkennen und den Benutzer als verdächtig einstufen.

Künstliche Intelligenz (KI)/Deep Learning (DL)) wird in viele Arten von Softwareanwendungen integriert – und Cybersicherheitssoftware ist da keine Ausnahme. Ein KI-Ansatz ähnelt der Heuristik-Analyse, mit dem Unterschied, dass der ML-Algorithmus nicht nur analysiert, was das Programm/die Datei tut, sondern auch, wie es aussieht und einige seiner statischen Merkmale analysiert. Der einfachste Weg, dies zu erreichen, besteht darin, das System mit Millionen von klassifizierten guten und schlechten Beispielen zu trainieren, sodass das System lernen kann, wie eine bösartige Datei aussieht, und ein Modell für sie erstellen kann. Jede neue Datei kann dann mit dem trainierten Modell verglichen werden, um zu entscheiden, ob sie ähnlich ist oder nicht. Dasselbe Prinzip kann auf Ereignisse im Netz oder beobachtete Verhaltensweisen angewandt werden. Die ausgereiftesten Systeme können ihre eigenen Klassifizierungsalgorithmen durch ständiges Training kontinuierlich verbessern. KI-basierte Systeme sind gut geeignet, um manuelle Aufgaben zu automatisieren und große Datensätze zu analysieren, um schnell Ähnlichkeiten oder abnormale Aktivitäten zu finden.  

Zero trust, auch bekannt als das Prinzip des geringsten Privilegs, ist nicht unbedingt neu, wird aber in den letzten Jahren immer beliebter. Bei Zero Trust handelt es sich um eine Strategie, die davon ausgeht, dass niemandem und nichts innerhalb oder außerhalb des Netzes vertraut werden kann. So vertrauen Sie beispielsweise einem Mitarbeiter nur den Zugang zu den Daten an, die er für seine Arbeit benötigt. Wenn der Mitarbeiter glaubt, dass er Zugang zu mehr Daten benötigt, kann er einen Antrag an den Chief Security Officer (CSO) stellen, der den Zugang je nach den Umständen gewähren oder verweigern kann.

Data loss prevention (DLP) gibt es nun schon seit einiger Zeit und entwickelt sich derzeit zu einer der beliebtesten Technologien für die Cybersicherheit. Alle Unternehmen erkennen die Notwendigkeit, insbesondere bei Erpresserbanden, die Ransomware, Datendiebstahl, DDoS-Angriffe und alles, was sie tun können, um ein Unternehmen zu erpressen, einbauen. DLP warnt ein Unternehmen, wenn Daten aus seinen Systemen abgezogen werden. In der Regel ist eine Art von KI im Spiel, die ungewöhnliche Verhaltensweisen im Netz (z. B. ungewöhnliche Datenströme) erkennen und unterbinden kann.

Advanced email security blockiert E-Mail-Bedrohungen wie Spam, Phishing, BEC (Business Email Compromise), APTs (Advanced Persistent Threats) und Zero-Day-Angriffe, bevor sie Endbenutzer erreichen. E-Mail ist ein primärer Angriffsvektor; viele Ransomware-Angriffe beginnen mit einer E-Mail.

Die Hardware-Authentifizierung ist ein neuer Ansatz zur Gewährleistung der Datensicherheit. Es erfordert einen Sicherheitschip, der in das Gerät des Benutzers eingebettet ist und sicherstellt, dass das Gerät für den Zugriff auf ein bestimmtes System zugelassen ist. Dies ist eine weitere Sicherheitsebene zusätzlich zur Verwendung von Passwörtern. Ein Problem bei der Hardware-Authentifizierung besteht darin, dass die Mitarbeiter die Software auf ihre Mobiltelefone laden müssten, was den Datenschutz beeinträchtigen kann.

Warum Cybersicherheit für Unternehmen? 

Cyber-Kriminelle werden nicht verschwinden. Vielmehr verstärken sie ihre Angriffe, ändern ständig ihre Taktiken und setzen die modernsten Technologien ein. Angreifer machen keinen Unterschied zwischen der Größe, dem Standort oder der Branche eines Unternehmens. Stattdessen suchen sie nach den besten Gelegenheiten, um Daten und Geld zu stehlen, und wenn Ihr Unternehmen nicht über eine angemessene Datensicherheit verfügt, lässt sich mit ziemlicher Gewissheit sagen, dass Ihr Unternehmen einen Verstoß erleiden wird, und die Kosten können erheblich sein. Dazu gehören:

  • Kosten für die Wiederherstellung Ihrer Systeme (z. B. Aufrüstung Ihrer Systeme, Vorbereitung auf den nächsten Angriff, Umsetzung der gelernten Lektionen, Kosten für die interne Reaktion auf IT-Angriffe und deren Behebung, Beratungskosten für die Bewältigung des aktuellen Vorfalls), Auftragsverluste und Verlust des Marktwerts
  • Verlust des Kundenvertrauens, negative Presseberichte und Markenschäden
  • Rechtliche Konsequenzen und Sanktionen für die Einhaltung von Datenschutzvorschriften wie der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und dem California Consumer Privacy Act (CCPA).
  • Folgeangriffe, bei denen gestohlene Daten wie Passwörter missbraucht werden
  • Erpressung durch Cyber-Kriminelle, die mit der Veröffentlichung der Daten drohen
  • Verlust von geschützten Informationen, geheimen Finanzdaten und Patenten

Die richtige Lösung kann einen Angriff stoppen, bevor er überhaupt beginnt.

Warum Cybersicherheit für Managed Services Provider?

Wenn Sie Ihren Kunden ein Backup verkauft haben, ist Cybersicherheit der nächste logische Schritt. Mit der richtigen Lösung können Sie Ihren Backup-Service um einen wichtigen Cyberschutz erweitern, der alle Client-Workloads kostenlos sichert. So können Sie Ihren Mitbewerbern einen Schritt voraus sein und Ihre Rentabilität verbessern. Durch die Konsolidierung mehrerer Einzellösungen verschiedener Anbieter können Sie außerdem Ihre Kosten für den Schutz vor Cyberangriffen um bis zu 50 % senken, die Softwareverwaltung vereinfachen, die Automatisierung von Arbeitsabläufen verbessern und die Sicherheitsrisiken verringern, die durch die Verwendung eines Flickenteppichs von Tools entstehen.

Cyberschutz – leistungsfähiger als Cybersicherheit

Die Cybersicherheit kann Ihr Unternehmen zwar vor Sicherheitsverletzungen schützen, bietet aber keinen vollständigen Schutz für Ihre Systeme, Anwendungen und Daten. Alternativ dazu ist Cyberschutz eine integrierte Lösung, die Cybersicherheit, Backup und Disaster Recovery kombiniert und gewährleistet, dass Ihre Systeme, Anwendungen und Daten sicher und geschützt sind, egal was passiert – ein bösartiger Angriff, gelöschte Daten aufgrund menschlichen Versagens, beschädigte Daten aufgrund von Hardware-/Softwarefehlern, eine von Menschen verursachte oder natürliche Katastrophe – alles Ereignisse, die einen Datenverlust verursachen.

Acronis bietet eine branchenweit einzigartige Lösung zum Schutz vor Cyberangriffen

Acronis bietet sowohl Unternehmen als auch MSPs eine integrierte Cyberschutzlösung, die Cybersicherheit, Datenschutz und Management nativ integriert, um Endpunkte, Systeme und Daten zu schützen.

Acronis Cyber Protect bietet Unternehmen folgende Vorteile:

  • Verwaltung von Cybersicherheit und Endpunktschutz, Schwachstellenbewertungen und Patch-Management, Remote-Desktop und Laufwerksstatus
  • Ein fortschrittlicher Anti-Malware-Schutz der nächsten Generation, einschließlich URL-Filterung und automatischem Backup-Scanning
  • Schnelle und zuverlässige Wiederherstellung Ihrer Anwendungen, Systeme und Daten auf jedem Gerät und nach jedem Vorfall

Acronis Cyber Protect Cloud bietet MSPs eine integrierte Lösung, die die Komplexität beseitigt, sodass Service Provider ihre Kunden besser schützen und die Kosten niedrig halten können:

  • Reduzieren des Risikos. Minimieren Sie die Sicherheitsrisiken Ihrer Kunden mit integriertem Cyberschutz, der 100 % ihrer Endpunkte abdeckt, und schalten Sie einzigartige Funktionen frei, die Ihr derzeitiger Sicherheitsanbieter nicht bietet.  
  • Steigerung der Rentabilität. Stärken Sie Ihre Sicherheitsdienste und erschließen Sie einfache Upsell- und Cross-Sell-Möglichkeiten auf der Grundlage einer integrierten Lösung.  
  • Niedrigere Kosten. Senken Sie die Kosten für den Schutz vor Cyberangriffen um bis zu 50 %, indem Sie die Anbieter konsolidieren, anstatt mehrere Einzellösungen von verschiedenen Anbietern zu erwerben.

Mehr von Acronis