September 18, 2018 — Acronis

Computer-Backup

Acronis
Cyber Protect Home Office
ehemals Acronis True Image

Mittlerweile sollte ein Computer-Backup für jeden, der einen PC, ein Tablet oder ein mobiles Gerät nutzt, eine Selbstverständlichkeit sein. Einfach ausgedrückt, ist es Ihre Versicherungspolice, falls Ihre Daten jemals durch Hardware- oder Softwarefehler, Malware oder Ransomware, Naturkatastrophen oder Benutzerfehler - oder jedes andere Szenario, das Sie sich vorstellen können - verloren gehen oder beschädigt werden.

Glauben Sie nicht, dass es nicht passieren wird. Datenverlust trifft jeden irgendwann einmal. Die durchschnittliche Lebensdauer einer Festplatte beträgt nur sechs Jahre, und eine von 20 Festplatten stirbt innerhalb des ersten Jahres. Mehr als 30 Prozent der PC-Benutzer haben alle ihre Dateien aufgrund von Ereignissen außerhalb ihrer Kontrolle verloren.

Hier kommt das Backup ins Spiel. Die Sicherung eines Computers ist genau das, wonach es sich anhört - das Anfertigen von Kopien Ihrer Daten für den Fall, dass ihnen etwas zustößt.  Aber während die Definition einfach ist, können die verschiedenen Arten von Backups und ihre Prozesse etwas verwirrend sein. Wir führen Sie durch alles, damit Sie wissen, wie Sie Ihren Computer richtig sichern.

Verschiedene Arten von Backups

Backups können für alles durchgeführt werden, was Daten speichert, vom Smartphone Ihres Ehepartners bis zu den virtuellen Maschinen einer IT-Abteilung.Unabhängig davon, was Sie sichern, gibt es jedoch drei Haupttypen von Backups - vollständige, inkrementelle und differenzielle Backups. Werfen wir einen Blick auf die einzelnen Arten. 

  • Vollständiges Backup  – Dies ist das erste Backup eines Systems und es erfasst alles, einschließlich des Betriebssystems und der Systemeinstellungen. Aufgrund seines Umfangs nimmt es die meiste Zeit in Anspruch und benötigt viel Speicherplatz.
  • Differenzielles Backup  – Erfasst nur die Änderungen zwischen dem aktuellen Zustand eines Systems und dem letzten vollständigen Backup. Die Wiederherstellung von einem differenziellen Backup erfordert, dass sowohl das letzte vollständige Backup als auch das differenzielle Backup gültig sind. Differenzielle Backups sind zwar viel schneller als Voll-Backups, benötigen aber mehr Speicherplatz als inkrementelle Backups und erfordern mindestens zwei Backup-Dateien für die Wiederherstellung.
  • Inkrementelles Backup  – Erfasst nur die Unterschiede zwischen dem aktuellen Zustand eines Systems und dem letzten Backup, unabhängig davon, ob es sich um ein Voll-Backup, ein differenzielles Backup oder ein anderes inkrementelles Backup handelt. Inkrementelle Backups sind schnell und klein. Für eine Wiederherstellung mit einem inkrementellen Backup werden alle Daten des letzten Voll-Backups und jedes darauffolgenden inkrementellen Backups bis zum Recovery-Point Objective (RPO) benötigt.

Backup-Lösungen unterscheiden sich hinsichtlich dessen, was sie sichern. Einige Lösungen sichern nur bestimmte Geräte, wie z. B. Ihren PC und Mac, schützen aber nicht Ihre mobilen Geräte. Anspruchsvollere Lösungen können alle Ihre Geräte schützen.Darüber hinaus sichern einige Backup-Lösungen nur Ihre Dateien und Ordner, während andere alles sichern, indem sie einen Schnappschuss der gesamten Festplatte erstellen. Dies wird als Full-Image-Backup bezeichnet. Mit dem von Acronis entwickelten Full-Image-Backup können Sie Ihr Betriebssystem, Ihre Anwendungen, Daten, Einstellungen, den Verlauf - einfach alles - auf einem Bare-Metal-Computer wiederherstellen: Das heißt, auf einem Computer ohne installiertes Betriebssystem.

Persönliches vs. geschäftliches Backup

Wie anspruchsvoll Sie Ihr Backup gestalten, hängt davon ab, wofür Sie es benötigen. Das Backup für Privatanwender ist ziemlich einfach. Sie konzentrieren sich vor allem darauf, ihre persönlichen Daten zu schützen - alles von langweiligen [wichtige Dokumente wie Steuererklärungen] bis auf unbezahlbaren [Familienfotos und Urlaubsvideos]. Diese Art von Daten kann nicht ersetzt werden, und ihr Verlust kann große seelische Qualen verursachen. Stellen Sie sich vor, dass Sie nie wieder die Bilder Ihres Sohnes bei seinem ersten Spiel in der kleinen Liga sehen können oder das Video Ihrer Tochter bei ihrem ersten Klavierkonzert. Es ist auch eine gute Idee für Heimanwender, ihre Betriebssysteme, Software und Anwendungen zu sichern. Auch wenn sie nicht so wertvoll sind wie persönliche Daten, so ist der Verlust des Gehirns Ihres Rechners oder wichtiger Programme dennoch ein schwerer Rückschlag und kann viel Zeit und Geld kosten, um sie zu ersetzen. Auf der anderen Seite, haben Unternehmen ganz andere Backup- Anforderungen, die wenig sentimental sind, dafür aber legal. Denken Sie an all die Daten, die ein Unternehmen benötigt, um im Geschäft zu bleiben: Kundendaten, Verträge, Lieferanteninformationen, Finanz- und Rechnungsdaten, Mitarbeiterdaten, Gehaltsabrechnungen. Der Verlust auch nur eines Teils dieser Daten kann ein Unternehmen lähmen, selbst wenn er nur vorübergehend ist. In einer IDC-Umfrage gaben fast 80 Prozent der Unternehmen an, dass sich ihre Ausfallkosten auf mindestens 20.000 US-Dollar pro Stunde belaufen.

In einigen Branchen, wie z. B. dem Gesundheitswesen und dem Finanzsektor, steht sogar noch mehr auf dem Spiel, da strenge gesetzliche Vorschriften und Anforderungen befolgt werden müssen. Die Nichteinhaltung dieser Vorschriften kann zu enormen Strafen führen, die zu den hohen Ausfallkosten hinzukommen.

Möglichkeiten zur Sicherung Ihrer Daten

Der einfachste Weg, Ihre Daten zu sichern, ist das Kopieren auf ein externes Laufwerk. Viele Leute speichern wichtige Dokumente und Dateien einfach auf einem USB-Stick, den sie herumliegen haben, und denken, dass damit alles erledigt ist.  Das mag zwar besser sein, als nichts zu tun, aber es gibt ein paar Probleme mit diesem Ansatz. Zunächst einmal sind USB-Laufwerke klein, so dass Sie wahrscheinlich mehr als eins benötigen, um alle Ihre Daten zu speichern. Außerdem bedeutet ihre kompakte Größe, die oft ein Vorteil ist, dass sie leicht verloren oder verlegt werden können. Und schließlich, seien wir ehrlich: Es ist mühsam, sich regelmäßig daran zu erinnern, alle Daten auf einen Haufen von USB-Sticks zu kopieren. Wie lange wollen Sie eine solche Prozedur wirklich durchhalten? Ein größeres externes Laufwerk ist für diese Art von DIY-Backup sinnvoller. Es kann nicht nur größere Datenmengen aufnehmen, sondern ist durch seine größere Größe auch viel unwahrscheinlicher, dass es verloren geht. Aber Sie müssen trotzdem daran denken, Ihre Backups durchzuführen und die Zeit und Energie investieren, um sie zu überwachen. Die einfachste und beliebteste Art der Datensicherung ist das Senden Ihrer Backups an einen entfernten, cloud-basierten Server zur Speicherung. Cloud-Backup vereinfacht den Backup-Prozess erheblich und ist eine der kostengünstigsten Möglichkeiten, Ihre Daten zu sichern.   

Schließlich verwenden einige Leute Cloud-Speicherdienste wie Dropbox oder Google Drive als eine Art von Ad-hoc-Backup-Lösung. Dies ist jedoch riskant. Es handelt sich hierbei um Lösungen zur Synchronisierung und Freigabe von Dateien, die nützlich sind, wenn Sie zusammenarbeiten und ein Dokument für andere zur Ansicht oder Bearbeitung freigeben möchten, sie sind aber als Backup nicht zuverlässig.  Zum einen bleibt jede Datei, die Sie bei diesen Diensten speichern, dort statisch, bis Sie sie wieder entfernen. Die Dienste aktualisieren die Datei nicht, wenn Sie Änderungen auf ihrem PC vornehmen. Um Ihre Dateien auf dem neuesten Stand zu halten, ist also eine Menge Handarbeit erforderlich. Außerdem sind diese Dienste nicht für große Datenmengen ausgelegt und bieten keine der Hauptfunktionen einer echten, speziell entwickelten Backup-Software an. Einfach ausgedrückt: Sie bestehen die Zuverlässigkeitsprüfung für Backup-Lösungen nicht. Letztlich sind die besten Backup-Lösungen umfassend, aber einfach zu bedienen. Sie möchten in der Lage sein, alles zu sichern, was Sie sichern müssen, ohne dass Sie viel Aufwand betreiben müssen. Wenn Ihr Backup zu kompliziert ist oder viel Handarbeit erfordert, wird es zu einer lästigen Pflicht - und dann wird Ihr Engagement dafür wahrscheinlich ins Wanken geraten und Ihre Daten bleiben ungeschützt.

Acronis
3-2-1-Strategie

3-2-1-Strategie

Egal, was Sie sichern müssen, gibt es nur einen Weg, es richtig zu sichern, und zwar mit der 3-2-1-Strategie.

  • Legen Sie drei Kopien an, damit kein einzelnes Ereignis alle Daten auslöschen kann
  • Speichern Sie sie in zwei verschiedenen Formaten, z. B. auf einem internen Laufwerk und einem externen Medium (Festplatte, USB, Cloud usw.)
  • Bewahren Sie eine Kopie außerhalb des Unternehmens auf, um sie vor physischen Katastrophen wie Diebstahl, Feuer oder Überschwemmung zu schützen.

Der 3-2-1-Ansatz ist wichtig, weil er Redundanz in Ihre Backup-Strategie einführt. Ein katastrophales Feuer könnte Ihre IT-Infrastruktur und alle Ihre Papierunterlagen zerstören, aber Sie haben immer noch alles in der Cloud gesichert. Oder das USB-Laufwerk, das Sie zum Speichern der wichtigen Präsentation verwendet haben, könnte in Ihrer Hosentasche in die Wäsche gegangen sein, aber es gibt immer noch eine Kopie auf Ihrer externen Festplatte.

Die 3-2-1-Strategie zu verfolgen, bedeutet nicht, dass Sie mehrere Backup-Lösungen benötigen. Die besten Lösungen bieten sowohl lokale als auch Cloud-Backup-Funktionen und sollten in der Lage sein, mit allem umzugehen, was Sie ihnen zumuten.  

Was Sie bei der Auswahl einer Backup-Lösung beachten sollten

OK, kommen wir also zur Sache: Worauf sollten Sie bei einer Backup-Lösung achten? Es gibt eine ganze Reihe unterschiedlicher Funktionen und Merkmale. Aber was ist wirklich wichtig? Schauen wir uns sechs Schlüsselelemente einer soliden Backup-Lösung an.

  1. Benutzerfreundlichkeit  – Wie bereits erwähnt, ist Komplexität der Feind einer zuverlässigen Backup-Strategie. Sie wollen eine einfache Backup-Lösung - eine, die einfach zu installieren, auszuführen und zu überwachen ist. Achten Sie auf eine klare, intuitive Benutzeroberfläche mit anpassbaren Dashboards.
  2. Automatisierung – Dies ist eng mit der Benutzerfreundlichkeit verbunden. Automatisierung ermöglicht es Ihnen, alles einzurichten und zu vergessen: Sie legen Ihre Backup-Prozesse im Voraus fest und können sich anderen Aufgaben widmen, ohne dass Sie sich Sorgen machen müssen, dass Ihre Daten geschützt werden. Wenn etwas auftaucht, werden Sie durch intelligente Alarmierungsverfahren benachrichtigt, so dass Sie schnell reagieren können.
  3. Geschwindigkeit – - Ein schnelles Backup ist wichtig, denn Sie wollen nicht, dass es zu einem Engpass im täglichen Rechenbetrieb kommt. Aufgrund der potenziell enormen Kosten von Ausfallzeiten sind schnelle Wiederherstellungszeiten sogar noch wichtiger. Ihre Systeme in wenigen Minuten wieder zum Laufen zu bringen, ist viel besser als in ein paar Stunden und könnte Ihnen Tausende von Euros sparen.
  4. Zuverlässigkeit – Backup-Software muss zuverlässig sein - was bringt sie sonst? Achten Sie auf etablierte Lösungen mit bewährten Technologien und nicht auf auffällige Start-ups mit ungetesteten, billigen Produkten, die das Risiko eines Datenverlusts erhöhen können.  
  5. Sicherheit – - Wenn Sie der 3-2-1-Strategie folgen und einige Ihrer Backups extern speichern, was Sie auch tun sollten, müssen Sie sicher sein, dass Ihre Daten vor Diebstahl und unbefugter Veränderung geschützt sind. Das gilt unabhängig davon, ob die Daten physisch an einem anderen Ort oder in der Cloud gespeichert sind. Im ersten Fall sollten Sie nach Rechenzentren Ausschau halten, die über starke physische Sicherheitsvorkehrungen sowie redundante Strom- und HVAC-Systeme verfügen. Im letzteren Fall sollten Sie sicherstellen, dass Ihre Daten vor der Übertragung verschlüsselt werden und während der Speicherung verschlüsselt bleiben. Außerdem sollten Sie sicherstellen, dass das Rechenzentrum, in dem Ihre Daten gespeichert werden, die gleichen hohen Standards für die physische Sicherheit erfüllt.
  6. Vielseitigkeit – Besonders Geschäftsanwender haben komplexe Umgebungen. Daher ist es wichtig, dass eine Backup-Lösung in der Lage ist, sich an unterschiedliche Anforderungen anzupassen. Starke Backup-Software kann jede Art von Daten sichern und bietet flexible Speicheroptionen, einschließlich lokaler Festplatten, Bänder, SAN, NAS, die Cloud, usw.
  7. Breite – Ob zu Hause oder im Büro, homogene technische Umgebungen gehören der Vergangenheit an. Selbst in einer kleinen Familie gibt es wahrscheinlich zahlreiche Geräte, die unterschiedliche Betriebssysteme verwenden. Stellen Sie sicher, dass Ihre Backup-Lösung die verschiedenen Plattformen schützen kann, die Sie täglich nutzen.

Ransomware-Schutz

Schließlich gibt es noch einen weiteren Punkt, über den Sie bei der Auswahl einer Backup-Lösung nachdenken sollten: ob sie Ihre Daten wirklich vor der wachsenden Bedrohung durch Ransomware schützen kann. Ransomware ist bösartige Software, die ein System infiltriert und die Daten verschlüsselt. Die Kriminellen, die hinter der Ransomware stecken, verlangen dann eine Zahlung, um die entführten Daten freizugeben. Wenn die Zahlung nicht rechtzeitig erfolgt, sind die Daten verloren. Obwohl heutzutage jeder eine Antiviren-Software als Teil einer umfassenden Datenschutzstrategie verwenden sollte, können selbst die besten Antiviren-Programme Ransomware nicht verhindern, insbesondere Zero-Day-Angriffe. Daher benötigen Sie eine Backup-Lösung, die einen Ransomware-Angriff erkennt und Ihre Daten sofort sichert, bevor sie verschlüsselt werden - und Lösegeld verlangt werden kann. Während selbst die einfachste Backup-Lösung in der Lage ist, Ihnen bei der Wiederherstellung Ihrer Daten nach einem Ransomware-Angriff zu helfen, kämpft nur Acronis Active Protection aktiv gegen Ransomware. Acronis Active Protection ist in Acronis Cyber Backup, unserem Flaggschiff unter den Business-Backup-Lösungen, und in Acronis True Image 2021, unserer Premium-Backup-Software für Privatanwender, enthalten und erkennt schnell ein Eindringen von Ransomware, stoppt es auf der Stelle und sichert und stellt alle von der Verschlüsselung bedrohten Dateien sofort wieder her. Die Fähigkeit, Ransomware aktiv zu stoppen, ist ein wichtiger Bestandteil einer starken Datenschutzstrategie. Aber Datenschutz geht weit über die Bedrohung durch Hacker und Malware hinaus. Wie wir gezeigt haben, müssen Sie Ihre Daten auch vor Hardware-Ausfällen, Naturkatastrophen, menschlichem Versagen und Ähnlichem schützen. Der Eckpfeiler einer jeden Datenschutzstrategie sollte daher eine robuste Backup-Lösung sein, die einfach zu bedienen, zuverlässig und sicher ist.

Wenn Sie Ihre Daten nicht bereits sichern, gehen Sie ein großes Risiko ein. Datenverluste passieren irgendwann jedem. Lassen Sie nicht zu, dass er Sie oder Ihr Unternehmen ruiniert.

Mehr von Acronis