Natives Windows-Backup oder professionelle Backup-Lösung

Mobile Computer werden immer populärer. Quellen wie StatCounter oder TechSpot bestätigen das mit Zahlen.

Die eigentliche Heimat für die meisten Daten ist jedoch immer noch ein PC. Wie die meisten Anwender werden sicherlich auch Sie gelegentlich Daten von einem mobilen Gerät auf den PC verschieben. Sie sparen dadurch Speicherplatz auf dem Handy oder kopieren die Daten sicherheitshalber. Zusammen mit den Daten, die sowieso auf dem PC gespeichert sind, entsteht eine erhebliche Menge an wertvollen Informationen, die auch gegen den Verlust versichert werden müssen – mit einem Backup. Im folgenden erörtern wir Backup-Optionen für Windows und finden die beste Backup-Lösung für Sie.

Nicht alle Windows-Versionen haben eine Backup-Lösung

Wer ein einfaches Backup-Tool sucht, das die Daten einfach auf einen anderen Datenträger dupliziert, muss nicht lange suchen. Viele Windows-Versionen haben eine eingebaute Backup-Funktion. Damit lassen sich grundlegende Backups, also Sicherungskopien, der Daten und Ordner anlegen.

Die nativen Backup-Tools von Windows

Mit jeder neuen Windows-Version hat sich auch die Backup-Funktionalität ein bisschen weiterentwickelt. Generell sind die Backup-Funktionen moderner Windows-Versionen  (also Windows 7, 8 und 10) deutlich besser als am Anfang. In Windows Vista und Windows 7 heißt das Tool Sichern und Wiederherstellen. Mit der Einführung von Windows 8 wurde dieses Tool durch Dateiversionsverlauf abgelöst.

Allerdings wurde mit Window 8.1 auch das alte Backup-Tool von Windows 7 wiederbelebt, so dass unter Windows 8.1 zwei verschiedene Backup-Tools vorliegen, Sichern und Wiederherstellen sowie Dateiversionsverlauf. Mit Windows 10 setzte Microsoft diese Zwei-Tools-Strategie fort. Sichern und Wiederherstellen mag gegenwärtig  eine gute Lösung sein. Die Produktpolitik von Microsoft zeigt jedoch keine Verlässlichkeit, ob die zur Zeit funktionierenden Tools morgen noch im Betriebssystempaket vorhanden sein werden.

Anwendung der nativen Backup-Tools in Windows

Sowohl Dateiversionsverlauf als Sichern und Wiederherstellen erlauben es, Dateien zu sichern. Trotzdem gibt es signifikante Unterschiede zwischen beiden Tools, die einen genaueren Blick verdient haben.

Sichern und Wiederherstellen (Teil von Windows 8, 8.1 und 10)

Sichern und Wiederherstellen wurde mit Windows Vista auf den Markt gebracht, jedoch wurde dem Tool bis zur Markteinführung von Windows 7 nicht sehr viel Beachtung geschenkt. Sichern und Wiederherstellen war im Lieferumfang der Versionen Premium, Professional Enterprise und Ultimate von Windows 7 enthalten. Für das backup auf einen lokalen, externen Datenträger wie eine zweite Festplatte war dieses Tool eine durchaus gute Backup-Lösung. Das Tool ist auch in Windows 8.1 und 10 verfügbar.

windows sichern und wiederherstellen

Benutzung von Windows Sichern und Wiederherstellen

Ungeachtet der genutzten Windows-Version ist die Anwendung von Sichern und Wiederherstellen grundsätzlich gleich. Falls dieses Backup-Tool in Ihrer Windows-Version enthalten ist, klicken Sie zum Starten auf „Sichern und Wiederherstellen“ in der Systemsteuerung.

sichern und wiederherstellen - windows 7

Hinweis: Obwohl in der Systemsteuerung steht, dass Sichern und Wiederherstellen zum Wiederherstellen von Backups, die unter Windows 7 angelegt worden sind, dient, können Sie das Tool auch unter Windows 8.1 und unter Windows 10 zum Anlegen von Backups verwenden.

Die Konfigurationsmöglichkeiten sind bei diesem Tool eher begrenzt. Selbstverständlich dürfen Sie das lokale Laufwerk auswählen, auf dem Sie das Backup anlegen wollen. Standardmäßig sichert Sichern und Wiederherstellen alle Daten aus den Bibliotheken, vom Desktop und aus den Standard-Windows-Ordnern. Sichern und Wiederherstellen legt ein Systemabbild an, mit dem Sie Windows wiederherstellen können, falls das System einmal nicht richtig funktionieren sollte.

Sicherung einrichten

Sicherung einrichten - Auswahl

Dateiversionsverlauf (Windows 8.1 und Windows 10)

Mit der Einführung von Windows 8 war auch Dateiversionsverlauf als bevorzugtes Datensicherungs-Tools im Lieferumfang des Betriebssystems. Obwohl Sichern und Wiederherstellen ebenfalls immer noch im Lieferumfang enthalten ist, wird von Microsoft Dateiversionsverlauf favorisiert. Dateiversionsverlauf unterscheidet sich jedoch in einem Punkt wesentlich: Dateiversionsverlauf ist eher dazu gedacht, die einzelnen persönlichen Dateien oder Ordner zu sichern statt ein vollständiges Systemabbild zu erzeugen.

Einfache Teil-Backups

Während es nicht möglich ist, mit Dateiversionsverlauf vollständige System-Backups anzulegen, ist es eine vergleichsweise günstige und einfache Lösung für die Sicherung der lokalen Dateien, die Sie anlegen. Nachdem Sie das Ziellaufwerk für die Dateisicherung ausgewählt haben, erzeugt Dateiversionsverlauf die Kopien und aktualisiert diese sofern notwendig. Außerdem werden frühere Versionen aufgehoben, so dass Sie eine frühere Version wiederherstellen können – beispielsweise, wenn Sie in einer Tabelle versehentlich Daten gelöscht und diese Version beim Arbeitsende gespeichert haben. Dateiversionsverlauf ist wie Sichern und Wiederherstellen über die Systemsteuerung erreichbar.

Dateiversionverlauf

Dateiversionverlauf ist ausgeshaltet

Dateiversionverlauf ist eingeshaltet

Wann die nativen Windows-Backup-Lösungen an ihre Grenzen kommen

Wenn Sie nicht gerade viele Dateien auf Ihrem System haben, können die nativen Backup-Tools von Windows, Sichern und Wiederherstellen oder Dateiversionsverlauf, ausreichend sein. Diese Tools habe jedoch einige Grenzen, die Sie beachten sollten, bevor Sie diesen Tools die Sicherung Ihrer wertvollen Daten anvertrauen. Dazu gehören:

Geringe Personalisierung

Die Windows-Backup-Tools haben typischerweise zwei Arbeitsweisen: Die Verwendung der Standard-Einstellung oder die Verwendung eigener Einstellung. Bei Sichern und Wiederherstellen heißen diese Optionen „Let Windows Choose“ und „Let Me Choose“. Entscheiden Sie sich für „Let Me Choose“ können Sie nicht:

  • Dateien sichern, die sich auf Festpatten befinden, die mit dem FAT-Dateisystem formatiert sind,
  • Dateien sichern, die sich im Papierkorb befinden,
  • Temporäre Dateien sichern, die sich auf Laufwerken befinden, die kleiner als 1 GB sind,
  • Dateien aus den Windows-System-Ordnern sichern sowie
  • Festplatten und Partitionen ohne Laufwerksbuchstaben sichern.

Keine Rettung einzelner Dateien

Während Dateiversionsverlauf einzelne Dateien wiederherstellen kann, kann Sichern und Wiederherstellen dies nicht. Das heißt, wenn Sie eine nur eine Datei verloren oder beschädigt haben, können Sie nur alle Dateien oder gar keine Dateien wiederherstellen.

Anzahl der System-Images ist begrenzt

Sichern und Wiederherstellen erlaubt das Anlegen eines System-Images bei jedem Ausführen des Backup-Tools. Allerdings dürfen Sie nur ein Image gleichzeitig auf dem gleichen Backup-Festplattenlaufwerk sichern. Möchten Sie also mehrere System-Images sichern, dann geht dies nur auf verschiedenen Ziellaufwerken. Dabei ist wichtig, dass nur System-Images die Informationen enthalten, die zum Wiederherstellen eines lauffähigen Windows-Systems nötig sind.

Keine Backups in die Cloud

Sowohl Sichern und Wiederherstellen als auch Dateiversionsverlauf erlauben nur die Sicherung auf lokale Laufwerke. Keines der beiden Tools erlaubt jedoch die Sicherung in der Cloud. Möchten Sie die Backup-Datensets, die Sie mit den Windows-Tools angelegt haben, in der Cloud sichern möchten, müssen Sie diese manuell und mit einer weiteren Applikation oder mit einem Web-Service in die Cloud hochladen.

Kurzer Hinweis zu Windows System Restore

Viele Jahre lang konnten Windows-Anwender mit Windows System Restore (Systemwiederherstellung) gearbeitet, wenn eine Störung des Systems eintrat. Mit den neuesten Versionen und Update von Window 10 hat Microsoft diese Funktion offensichtlich eingestellt (siehe Microsoft seems to have disabled the feature). Es heißt, das System Restore mit automatischen Updates unverträglich ist. Auch wenn sich System Restore wieder aktivieren lässt, ist es kein zuverlässiges Tool mehr. Auch deshalb ist eine zuverlässige Backup-Lösung von Windows-Systemdateien und Nutzerdaten wichtiger als je zuvor.

Professionelle Backup-Applikationen für Windows

Während eine Sicherung mit Sichern und Wiederherstellen oder Dateiversionsverlauf besser ist als gar keine Sicherung, liefert keines der beiden Tools die Leistung einer eigenständigen professionellen Backup-Software. Professionelle Backup-Lösungen überwinden nicht nur die Grenzen der Windows-Backup-Tools, sondern leisten viel mehr wie die Unterstützung verschiedener Dateitypen und Medienformaten, Funktionen für automatische Backups, Backup-Fahrpläne oder Backups in sichere Cloud-Speicherbereiche – um nur einige zu nennen.

Kostenlos oder wertvoll

Professionelle Backup-Software ist nicht kostenlos, dafür aber ihren Preis wert. Die beste Windows-Backup-Software kostet in jedem Fall weniger als der Aufwand für eine Wiederbeschaffung von Informationen oder der nur schwer mögliche Ersatz von unwiederbringlichen Fotos und Filmen. Wenn Sie jemals wichtige Daten verloren haben, wissen Sie um den Preis, falls die Daten überhaupt wiederbeschaffbar sind. Ihre Daten sind in vieler Hinsicht gefährdet: Es muss nicht immer gleich Hardware-Abstürze, Computer-Viren oder Ransomware (Erpressungssoftware) sein, auch das versehentliche Löschen eines Dokuments oder eine unglücklich Bildbearbeitung kann wertvolle Dateien zerstören. Kurz gesagt: Ihre Daten sind zu wertvoll, um allein nur mit den Windows-eigenen Backup-Tools gesichert zu werden.

Vergleich professioneller Backup-Applikationen

Auch unter den professionellen Backup-Applikationen gibt es Unterschiede hinsichtlich des Funktionsumfangs und der Funktionstiefe. Von den Lösungen im Markt erwecken einige durchaus ein größeres Interesse der Kunden, und das zu Recht. Zum besseren Verständnis der Unterschiede haben wir einige professionelle Backup-Lösungen verglichen und das Ergebnis der nachfolgenden Tabelle zusammengefasst:

 

Acronis True Image 2018 Advanced

Backblaze

Carbonite Personal Plus

iDrive Personal

Preis

$49.99

$50.00

$99.99

$69.50

Kosten pro Jahr

$49.99

$50.00

$99.99

$69.50

Cloud-Speicherplatz im Preis enthalten

250 GByte

Unbegrenzt (mit Einschränkungen) *

Unbegrenzt (mit Einschränkungen) **

1 TByte

Perpetual license available

JA (enthält nicht Cloud- und Premium-Features)

NEIN

Backup mehrerer Systeme

 

 

 

 

Mac

JA

JA

JA

JA

Windows

JA

JA

JA

JA

Linux

NEIN

NEIN

NEIN

NEIN

iOS

JA

NEIN

NEIN

JA

Android

JA

NEIN

JA

JA

Windows Phone

NEIN

NEIN

NEIN

JA

Spektrum an Backup-Arten

 

 

 

 

vollständiges Image

JA

nur Windows

JA

Dateien und Ordner

JA

JA

JA

JA

Inkrementelle Backups

JA

NEIN

JA

JA

Differentielle Backups

JA

NEIN

JA

NEIN

Aktiver Schutz gegen Ransomware

 

 

 

 

Erkennt und blockiert bösartige Verschlüsselungen

JA

NEIN

NEIN

NEIN

Schützt die Originaldateien

JA

NEIN

NEIN

NEIN

Schützt lokale Backup-Sets auf internen Laufwerken

JA

NEIN

NEIN

NEIN

Schützt lokale Backup-Sets auf externen Laufwerken

JA

NEIN

NEIN

NEIN

Backup für mobile Geräte

 

 

 

 

Backup vom Mobilgerät auf PC oder Mac

JA

NEIN

nur für Android

JA

Backup vom Mobilgeräte in die Cloud

JA

NEIN

NEIN

JA

drahtloses Backup vom Mobilgerät auf einen Computer oder ein NAS-System

JA

NEIN

NEIN

NEIN

Funktionen zur Cloud-Integration

 

 

 

 

Cloud-Integration

JA

JA

JA

JA

Verschlüsselung nach höchsten Standards

JA

JA

JA

JA

Anwender darf Rechenzentrums-Standort wählen

JA

NEIN

NEIN

NEIN

Anwender kann Fahrpläne für Cloud-Backups anlegen

JA

LIMITED

LIMITED

LIMITED

Cloud-Dateisynchronisation

JA

NEIN

NEIN

JA

Cloud-Archivierung

JA

NEIN

NEIN

NEIN

Optionen an Speichersystemen

 

 

 

 

Externe Laufwerke

JA

JA

JA (auf 1 begrenzt)

JA

Internal Laufwerke und Partitionen (Bare-Metal Restore)

JA

NEIN

JA

JA

Abgebildete Laufwerke und  Network Attached Storage (NAS)

JA

NEIN

NEIN

JA

Integration von Netzwerk-Laufwerken

JA

NEIN

NEIN

JA

* Backblaze – Cloud-Speicherplatz darf nicht als normaler Speicher und nur für Daten, die sich auf dem mit der Lizenz zugeordneten Computer befinden, genutzt werden. 30-Tage-Speicherung für gelöschte Dateien.

** Carbonite – Dateigröße auf 4 GByte beschränkt (außer Outlook-PST-Dateien). Das $59.99-Paket sichert nur vom Anwender erzeugte Daten in der Cloud.

Acronis True Image 2018 – die beste Backup-Software für Windows

Wie Sie der Tabelle entnehmen können, kann keine der anderen führenden Windows-Backup-Lösungen mit dem Funktionsumfang von Acronis True Image mithalten. Es gibt auch noch viele weitere gute Gründe für Acronis, die in der Tabelle keinen Platz gefunden haben. Sowohl Privatanwender wie auch professionelle Nutzer betrachten Acronis True Image 2018 als beste Backup-Software für Windows. Zu diesem positiven Image tragen vor allem der Schutz gegen Ransomware, die erstklassige Cloud-Integration, das Backup mobiler Geräte und die vielfältigen Speicheroptionen bei. Acronis True Image 2018 hat neuartige Features, die in vielen anderen Lösungen wohl noch lange auf sich warten lassen dürften. Zu den Features, die Acronis True Image zur Windows-Backup-Software der Wahl für Millionen von Anwendern machen, gehören:

Related articles

How toWie Sie einen Windows-Rechner sichern und wiederherstellen können
TutorialIhre Windows-Systemwiederherstellung funktioniert nicht? Wir haben die Lösung!